Laufen 2016: Ergebnisse

Nachdem mich 2016 doch ein paar Verletzungen geplagt haben muss es doch 2017 hoffentlich besser werden. Trotzdem für knapp 2 Monate Laufen kann das Ergebnis sich sehen lassen.

 

Der erste Lauf zu dritt

Erster Lauf zu dritt. Hendrik, Michi und ich haben uns an die Runde im Westpark getraut. Michi hat ein sehr sportliches Tempo, was nicht erwartet war, vorgegeben. Nach zwei Runden, sprich 4km ist mir leider schon die Puste bei dem Tempo ausgegangen. Hendrik und Michi haben noch eine Abschlussrunde gedreht und somit auf 6 km erhöht. Bei frostigen Temperaturen war es trotz dessen ein toller Lauf! Wird aufjedenfall wiederholt.

Yes Hell! I’m back!

Nach zwei Wochen Zwangspause hab ich heute meinen ersten Lauf mit neuen Schuhen und den passenden Einlagen absolviert. Und was soll ich sagen? Yes Hell! I’m back! Was für ein Lauf. Ein Unterschied wie Tag und Nacht mit den Schuhen. Viel leichter, angenehmer und ermüdungsfreier.

Laufbandanalyse

Heute war es soweit. Nachdem ich vom Arzt Einlagen für die Schuhe und eine Laufbandanalyse verschrieben bekommen habe, wurde diese heute durchgeführt. Eine sehr interessante und aufschlussreiche Erfahrung. Nach kurzen Laufen, wo meine Laufart aufgezeichnet wurde, haben sich die Schwachstellen meiner Laufschuhe offenbart. Nachdem Ergebniss durfte ich andere Laufschuhe testen und war von dem Ergebniss positiv überrascht. Hätte nie gedacht, dass es solche gravierenden Unterschiede gibt. Ab nächster Woche wird wieder gelaufen, diesmal aber mit den richtigen Schuhen!

Die ersten 5km…

…sind die schwersten.

Nach knapp 2 Wochen leichtem Laufen (ca. 3km im Schnitt) habe ich mich heut an die magischen 5km gewagt und ja was soll ich noch zu sagen? Außer: Der Hammer.

Die Beine wurden zwar immer schwerer, aber sie sind gelaufen und wollten auch nicht stoppen. Einfach toll und das Gefühl, wenn man im Kopfhörer die steigende KM-Zahl hört, unbeschreiblich! Der erste Schritt zum Regensburg Halbmarathon im Mai 2017 ist getan!

Typ: Laufen
Distanz: 5.26 km
Datum: 04.11.2016, 18:16
Schnitt Pace: 06:54 min./km
Steigung: +69 m / -68 m
Kalorien: 393 kcal
Puls: Schnitt 174 / Max. 188
Wetter: Nacht
Strecke: Gemischt
Empfinden: Gut
5km Lauf

5km Lauf

 

Nachts an der Altmühl

… oder auch Krieg der Mücken.

Eine tolle Nacht an der Altmühl so war es gedacht aber die netten Mitbewohner haben uns nicht als temporären Nachbarn geduldet. (und das in Zeiten von Toleranz und Lieblingsnachbarn und so) Na gut siegessicher wurde das Anti Mücken Mittel ausgepackt und sorgfältig alle angreifbaren Körperregionen eingesprüht sowie die komplette Kleidung. Während ich mein Equipment aufbaute hielten sich meine Zwangsnachbarn auch gut zurück. Aber so sollte es nicht bleiben. Um es kurz zu machen Angriff,Sprühen, Angriff,Sprühen, Angriff, Sprühen. Gegen 23 Uhr gaben die Nachbarn wohl suf ind gingen Energie sammeln. Genauso wie ich. Bis ich sie wieder hörte. Bei Sonnenaufgang dieben Sachen gepackt und ab Nachause. Ja. Kapituliert. Ach ja und gefangen wurde leider auch nichts, die Mücken waren diesmal Thema No. 1 und haben Ihre Spuren trotzdem hinterlassen 😔

Spinnfischen und Hochwasser

Heute hab ich mich früh aus meinem doch bequemen und warmen Bett gemacht, damit ich pünktlich um 07:15Uhr am Altwasser der Donau war. Die Nachrichten der letzten Tage waren ja von Hochwasser geprägt. Dementsprechend sah es auch am Ufer aus. Viel Treibgut, wenig Wiese zum stehen. Aber die Räuber im Wasser waren gut zu beobachten. Die 2h am Wasser endeten jedoch ohne Biss, dafür aber mit leckeren Semmeln fürs Frühstück daheim.

img_0381.jpg

Spinnfischen am Altwasser

30 Grad im Schatten. Viel zu warm um sich zu bewegen. Stimmt? Nein! Am Abend, gegen 18:30 Uhr wurde die UL-Rute, Kescher und meine Spinntasche eingepackt. Ziel heute war ein Altwasser von der Donau in der Nähe von Pentling. Pünktlich,kurz nach 19:00 Uhr, angekommen stapfte ich an das Altwasser und traf dort Sebastian der bereits einen kleinen Barsch als Fang verzeichnen konnten. Ein paar Würfe später, rappelte es auch ab meiner UL-Rute. Auch hier hatte ein hübscher Stachelritter auf meinen Spinner gebissen. Das sollte nach ein paar Location-Wechsel auch mein einziger Fang gewesen sein. Nicht aber bei Sebastian. Ein paar Würfe kurz vorm Heimweg hörte ich ein paar Meter von mir entfernt „Ha! Ich hab ein“ und plötzlich bog sich die Rute ordentlich durch „Komm schnell mit dem Kescher“ – Gesagt getan lief ich mit dem Kescher zu Ihm und sah auch schon den Hecht kräftig kämpfen und springen. Während wir den Hecht in den Kescher beförderten rutschte ich am Ufer Rand ab und ZACK stand ich mit einem Fuß im Wasser 😂 Ein schöner und erfrischender Abschluss für den Abend! 

Vatertag an der Donau

Heute wurde der Vatertag ab Mittag an der Donau verbracht. Genauer an einem kleinen Altwasser direkt an der Donau. Der Weg dorthin steinig aber machbar, besonders der nette Stein mitten in der unübersichtlichen Kurve des Feldwegs hat wohl schon des öfteren Bekannschaft mit dem ein oder anderen Auto gemacht…

Ansonsten war es, bis auf den Wind, ruhig. Zu ruhig. Kein Biss. Kein Fisch. Schade.